Natürlich Natur
Natürlich Natur

Beinwell der Allrounder  .......

 

Der Beinwell wird als Heilkraut, zum Mulchen aber auch als biologisches Düngemittel und zur Pflanzenstärkung eingesetzt. Man findet ihn vorwiegend in Bauerngärten und in der freien Natur an Bachläufen, Ufern oder feuchten Wegrändern. Zudem gehört der Beinwell zu den schönsten Hummel- und Bienenpflanzen.

 

Beinwell hat auf Grund seiner Wirkstoffe die Fähigkeit, die Gewebserneuerung einzuleiten und eine einzigartige Wirkung auf das Zellwachstum auszuüben. Die Wundheilung und die Bildung des obersten Zellschichtgewebes grenzen ans Unglaubliche. Aus diesem Grund eignet sich Beinwell ganz besonders zur Behandlung von Hautschäden jeder Art sowie zur Pflege der gesunden Haut. 

 

Während der Behandlungszeit keine parfümierten Seifen benutzen, sondern nur neutrale (Terpentin Kernseife), keine Badezusätze ausser Beinwell, keine Körpersprays, keine kosmetischen Präparate etc. Beinwell-Bäder (Arm-, Fuss-, Sitz- oder Vollbäder, je nach befallener Körperstelle). Sitz- und Vollbäder 2-3mal wöchentlich, Arm- oder Fussbäder kann man täglich nehmen.

 

Zu den Bädern oder auch anstatt sind Breiauflagen aus der Wurzel an besonders stark befallenen Stellen sehr zu empfehlen. Befallenen Körperstellen täglich mehrmals mit Beinwell-Salbe oder Beinwell-Nährcreme eincremen

 

Es ist empfehlenswert während der Behandlungszeit eine Beinwell-Tee-Kur oder eine Honegar-Kur zu machen, um den Säurehaushalt in Ordnung zu bringen.

Als Heilkraut kommen die wertvollen Inhaltstoffe auch dem Menschen zugute, aber es ist Vorsicht geboten. Beinwell als Heilkraut, egal, in welcher Form, darf im Falle einer Schwangerschaft und während der Stillzeit nicht angewendet werden.

 

Anwendungsmöglichkeiten 

 

  • Allergien Aller Art – Beinwell-Honegar – Einreibung mit Beinwell-Nährcreme.
  • Altersjucken: Beinwell-Honegar + Einreibung der juckenden Hautpartien mit Beinwell-Tinktur.
  • Alterserscheinungen: Junge Beinwellblätter einweichen, die angefeuchteten Blätter entsaften und täglich einen Schluck trinken. Gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren! - Begrenzte Haltbarkeit !
  • Amputationsschmerzen: Beinwell-Breiauflage über Nacht. Tagsüber mit Beinwell-Tinktur einreiben. Auch Beinwell-Bäder (3x wöchentlich) sind hilfreich.

    Offene Stellen durch das Tragen von Prothesen heilen ebenfalls durch Beinwell ab.


  • Arthritis, Arthrose: Breiauflagen während der Nacht, Einreibungen mit Beinwell-Salbe, Beinwell-Nährcreme und/oder Beinwell-Tinktur, zusammen mit Beinwell-Tee (3-4 Tassen über den Tag verteilt) oder Honegar, bringen sicher eine Erleichterung, oftmals auch eine Heilung.

  • Bandscheibenschäden, - beschwerden: Beinwell-Vollbäder bzw. Sitzbäder, unterstützt durch Breiauflagen und Einreibungen mit Beinwell-Tinktur.

  • Beinhautentzündungen: Warme Beinwell-Breiauflagen aus der Wurzel

  • Blutergüsse: Einreiben mit Beinwell-Tinktur mehrmals täglich

  • Blutharnen: Auf den Tag verteilt, schluckweise ca. ½ l Beinwell-Tee aus der Gesamtdroge trinken

  • Blutungen: Bei inneren Blutungen (Magen, Darm) wie bei Blutharnen.

  • Bei äusseren blutenden Wunden wirkt eine Beinwell-Breiauflage.

  • Bronchialkatarrh: Beinwell-Wurzel-Tee, 2 – 4 Tassen, tagsüber schluckweise trinken.

  • Brüche: Bäder und Einreibungen, sowie Breiauflagen

  • Darmentzündungen: Beinwell-Wurzel-Tee, 2 – 4 Tassen tagsüber warm schluckweise trinkenIn der Vegetationszeit kann täglich 1 – 3 kleine Stücke (1 – 2 cm lang) gut gereinigte Wurzel im Mund zerkauen. Dabei entsteht eine schleimige Masse, welche dann geschluckt wird.Ausserhalb der Vegetationszeit nehmen Sie einen Teelöffel voll Wurzelpulver in den Mund, speicheln ihn gut durch und warten bis ein Brei entstanden ist, der dann geschluckt wird.DiabetesWie bei Darmentzündungen. Hier dürfte die Wirkung der Pflanze auch dadurch zu verstehen sein, dass sie neben den bereits angeführten Wirkstoffen auch Insulin produziert.

  • Durchfall: Beinwell wirkt positiv auf das Magen- und Darmsystem, deshalb hilft es auch bei akutem und chronischem Durchfall, bei Nichtfunktionen des Magen-Darmsystems werden Krankheiten, wie: Herzstörungen, Schlaflosigkeit, Blutdruck, Verkalkung, Schwindelanfällte etc. ausgelöst.Behandlung wie bei Darmentzündung!

  • Ekzeme: Beinwell innerlich zur Blutreinigung (Beinwell-Honegar oder Tee-Kur)äusserlich behandeln mit Beinwell-Salbe oder mit Beinwell-Nährcreme.Heilpraktikerin schreibt: „Ein seit ca. 2 Jahren bestehendes Ekzem unter dem Fuss, stark juckend, ist in 2 Wochen fast abgeheilt. Was ich von der 1. Anwendung an (verwendete Beinwell-Nährcreme) als ausserordentlich wohltuend empfunden habe, war das sofortige Nachlassen des Juckreizes. Anfangs war die Anwendung noch mehrmals täglich erforderlich, inzwischen reicht die Eincremung einmal täglich aus.

  • Fersenrisse + Frostbeulen: Hier sind Beinwell-Fussbäder sehr zu empfehlen, verbunden mit einer Beinwell-Salbe-Behandlung.

  • Fusspilz: Es ist beinah unglaublich, wie bei diesem Leiden Beinwell hilft.Meist gnügt eine Behandlung mit der Beinwell-Salbe oder Beinwell-Nährcreme. Fussbäder oder Waschungen mit Beinwell unterstützten den Heilungsverlauf. Sollte sich der Pilz bereits bis in dieLeisten und noch weiter ausgebreitet haben, so ist ein Sitz- oder Vollbad zu empfehlen. Zuerst baden, nach 1 – 2 Stunden die befallenen Stellen gut eincremen.

  • Gerstenkörner: Am Besten mit Beinwell-Nährcreme behandeln mehrmals täglich

  • Geschwüre: Beinwell-Bäder und Beinweil-Breiauflagen sind zu empfehlen

  • Gesichtsrose: Waschungen mit lauwarmen Beiwell-Tee aus der Wurzel. Breiauflagen

  • Haarausfall: Beinwell als Haarwuchsmittel, besonders nach durch Krankheit entstandem Haarausfall. Geben Sie der Kopfwäsche etwas Beinwell-Tinktur bei und massieren Sie die Kopfhaut kräftig ! Kahle Stellen werden mit der Tinktur eingerieben.

  • Hauptentzündungen: Es empfiehlt sich, neben der äusserlichen Behandlung eine Tee- und auch eine Honegar-Kur.Äusserlich sind Beinwell-Bäder und anschliessend Behandlung mit Beinwell-Salbe oder Beinwell-Nährcreme durchzuführen.

  • Heuschnupfen: Tee-Tinktur aus der Wurzel

  • Knochenentzündungen, Kochenerweichungen, Knochenschmerzen: Beinwell bringt sicher Linderung und sehr oft auch Heilung

  • Knochenbrüche: Nehmen Sie wöchentlich 1 – 2 mal ein Beinwell-Bad. Dazwischen machen Sie Beinwell-Brei-Auflagen aus dem Wurzelbrei und reiben täglich mehrmals mit der Tinktur ein. Eine Tee- oder Honegar-Kur sollte parallel dazu als innere Anwendung genutzt werden.

  • Krampfadern: Warme Breiumschläge aus der Wurzel, zusammen mit einer Tee-Kur helfen die Beschwerden zu lindern. Mehrmalig Verwendung der Beinwell-Salbe bei Tag und Nacht ist imstande Krampfadern zurückzubilden.

  • Lungenkrankheit (Lungenentzündung, Tbc): Breiauflagen über die Brust aus der Gesamtdroge oder aus der Wurzel, zusammen mit der Verabreichung von Beinwell-Tee. Die Breiauflagen gut warm auflegen, 1 – 2 mal am Tag wechseln (erneuern)

  • Magenkatarrh und Magengeschwür: 2-4 Tassen Wurzeltee auf den Tag verteilt, warm getrunken (Thermosflasche)

  • Menstruationsstörungen: Tee aus der Gesamtdroge über einen längeren Zeitraum anwenden.

  • Nagelerkrankungen, Nagelbettentzündungen, brüchige Nägel: Fuss- oder Handbäder mit Wurzelbad (20-30 Min. Dauer), Weiterbehandlung mit Wurzelbreiauflage, auch während der Nacht (Socken, Handschuhe, Fingerlinge etc). Tagsüber mehrmaliges Eincremen mit Beinwell-Salbe oder mit Beinwell-Nährcreme. Behandlung über einen längeren Zeitraum.

  • Narbenschmerzen: Mehrmals täglich mit Beinwell-Tinktur behandeln. Auch Beinwell-Salbe bringt häufig eine baldige Besserung.

  • Nierenerkrankungen: Hier wirken oftmals einige Sitzbäder mit Beinwell, besonders dann, wenn sie mit einer Trinkkur mit Beinwell-Tee verbunden wird: 4-5 Tassen auf den Tag verteilt trinken (Thermosflasche)

  • Oberschenkelgeschwüre: Sitzbäder mit Beinwell, täglich 1-2 mal mit Beinwell-Salbe behandeln oder Beinwell-Brei-Auflagen

  • Paradontose (Zahnlockerung): Nach jedem Zähneputzen ½ Stunde warten, dann einen Schluck der Beinwell-Tinktur im Mund behalten, dann schlucken – sehr gesund für Magen und Darm.Schon nach wenigen Anwendungen werden Sie merken, dass sich das Zahnfleisch strafft und eine gesunde Farbe bekommt.

  • Psoriasis (Schuppenflechte): Einreibung mit Beinwell-Salbe oder Beinwell-Nährcreme, mehrmals täglich. Schnellerer Erfolg, wenn man Beinwell zusätzlich innerlich angewendet und die Creme-Behandlung durch Beinwell-Bäder und/oder Breiauflagen unterstützt wird.

  • Querschnittlähmung Maria Treben „Gesundheit aus der Apotheke Gottes“: „Ich möchte besonders darauf hinweisen, dass selbst bei Querschnittlähmungen diese Breiumschläge mit Beinwurzmehl Erleichterungen bringen können“. Aber auch Beinwell-Bäder und Einreibungen.

  • Quetschungen: Am Besten mit Einreibungen mit der Beinwell-Tinktur. Täglich mehrmals kräftig einreiben.

  • Rheuma: Die Volkskrankheit Nr. 1. Bei Rheuma und Gicht helfen Beinwell-Bäder sehr schnell, besonders wenn täglich mehrere Einreibungen mit Beinwell-Tinktur hinzukommen.Hier gibt es sogar Fälle von Spontanheilung bei Kranken, die vorher mit den „besten und teuersten Rheumamitteln“ erfolgslos behandelt wurden.Die Beinwell-Tinktur ist ein hervorragendes Einreibungsmittel bei Rückenschmerzen, Hexenschuss und Ischias.

  • Rippenfellentzündung: 2-4 Tassen warmen Beinwell-Wurzel-Tee auf den Tag verteilt trinken. Warme Umschläge (Brust) aus dem Wurzelbrei unterstützten die Tee-Kur.Ruhr: siehe Darmentzündung !

  • Schleimhautentzündung: 2-4 Tassen Beinwell-Tee aus der Wurzel auf den Tag verteilt trinken. Bei Entzündungen in der Mundhöhle den Tee im Mund wirken lassen.

  • Sehnenscheidenentzündung: Mehrmals täglich mit Beinwell-Tinktur einreiben. Eventuell warme Wurzelbreiumschläge machen.

  • Sodbrennen: Kaue ein Stück Frischwurzel oder durch Einspeichelung von Wurzelmehl – anschliessend schlucken.

  • Venenentzündungen: Einreiben mit Beinwell-Salbe oder Nährcreme auch mit Fussbädern aus der Wurzel und mit Wurzelbreiauflagen. Auflagen von zerstossenen Frischblättern helfen auch.

  • Verbrennungen: Bei leichten Verbrennungen, Verbrühungen oder Sonnenbrand hilft die Beinwell-Salbe oder Beinwell-Nährcreme.

  • Verrenkungen, Verstauchungen: Breiumschläge (warm aufgelegt) helfen oftmals von einem Tag zum anderen. Auch Einreibungen mit Beinwell-Tinktur zeigen rasch Wirkung.

  • Warzen: Der Saft aus den frischen Stengeln ist in der Lage Warzen zum Abheilen zu bringen.WundenUnd Verletzungen aller Art mit Beinwell-Tinktur eine Mullbinde tränken und auf die Verletzungen auflegen.

  • Wundfieber: Tee aus der Gesamtdroge oder Wurzel, 2-4 Tassen warm auf den Tag verteilt.

  • Zellgewebsentzündungen: Einreiben mit Beinwell-TinkturZwölffingerdarmbeschwerden siehe Darmentzündungen

 



Beinwell-Tee: 2 Teelöffel kleingeschnittene frische oder getrocknete Wurzeln mit 2 Tassen Wasser zum Sieden erhitzen, 10 Min. auf kleinem Feuer ziehen lassen, abseihen und tagsüber schluckweise trinken. Diesen Tee nur mit Honig süssen.

 

Vom getrockneten Blattin ca ¼ l Wasser werden 2 Teelöffel Tee gegeben. Über Nacht stehen lassen. Abseihen, den Tee ausdrücken und mit ¼ l Wasser aufkochen, 10 Min. ziehen lassen, abseihen und beide Flüssigkeiten zusammenschütten.

 

Vom grünen Blatt schöne junge Blätter pflücken und zerkleinern, mit heissem Wasser überschütten und 20 – 50 sek. Ziehen lassen, abseihen und sofort trinken.

 

Michung Blatt und Wurzel: Ein gehäufter Teelöffel der Mischung 1:1 vom Blatt und Wurzel auf ca. ¼ l Wasser brühen und 3 – 5 Min. ziehen lassen. 3 – 4 Tassen, auf den Tag verteilt warm trinken.

 

Alle Teearten – nur mit Honig süssen !

 

Beinwell-Blätterauflage: Frische junge Blätter werden gebrochen – kurz heiß überbrühen und warm auflegen, mit einem Tuch oder Verband einbinden!

 

Beinwell-Breiauflage: Die frische Wurzel wird fein zu einem Brei verarbeitet (durch den Mixer drehen). Diesem Wurzelbrei werden einige Tropfen Maiskeimöl oder Weizenkeimöl beigefügt und gut abgemischt. Dieser Brei wird auf ein Leinentuch gestrichen und auf die kranke Körperstelle gelegt. Mit Tuch oder Verband einbinden! Die gut getrocknete Wurzel wird fein gemahlen und mit sehr heissem Wasser und etwas Maiskeimöl oder Weizenkeimöl zu einem Brei verrührt, auf ein Leinentuch gestrichen und warm auf die kranke Stelle gelegt. Mit Tuch oder Verband einbinden.

 

Für die Beinwell-Brei- oder Blätterauflage eignet sich der Dreicktuchverband gut. Am besten nimmt man ein quadratisches Tuch mit einer Seitenlänge von ca. 80 – 100 cm und schneiden es diagonal durch, so erhält man 2 Dreiecktücher. Immer beachten, dass ein Verband nicht zu fest angelgt wird, damit die Blutzirkulation nicht behindert wird.

 

Beinwell-Badezusatz: Für Vollbad – ½ kg Beinwell-Blätter (frisch oder getrocknet) wird über Nacht in ca. 5 l Wasser kalt angesetzt. Am nächsten Tag wird der Ansatz bis zum Sieden erhitzt und die Flüssigkeit dem Badewasser beigegeben. Für ein Sitzbad verwendet man die halbe Menge.

  

Beinwell-Salbe: Ca. 200 – 250 g Wurzeln werden gut gereinigt und fein zerkleinert und in ca. 250 g reinem Schweinedarmfett kurz ausgebraten. Über Nacht stehen lassen, am nächstenTag anwärmen, durch ein Tuch seihen und auspressen. Die Salbe in reine Gefässe (Glas, Porzellan – kein Metallgefäss) abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren!Diese Salbe eignet sich für die Wundbehandlung, Venenentzündungen u. ä.Diese Salbe sollte immer frisch erzeugt werden und nicht älter als max. 3 Monate werden.Im Handel erhältlich rein biologische Beinwell-Nährcreme, die eine sehr lange Wirkungsdauer (mind. 1 Jahr) hat.

 

Beinwell-Tinktur aus frischen Wurzeln: Wurzeln gut reinigen, klein geschnitten und in eine gefüllt, mit Kornbranntwein übergossen und in einem temperierten Raum gestellt. Der Kornbranntwein muss die Wurzeln überdecken. Nach ca. 14 Tagen gebrauchsfertig.aus getrockneten Wurzelnca. 100 g fein gemahlene Wurzeln werden mit 1 l Kornbranntwein in eine Flasche gefüllt, in einem temperierten Raum gestellt und täglich mehrmals geschüttelt. Nach ca. 14 Tagen gebrauchsfertig.

 

Beinwell-Wein: ca. 100 g gut gereinigte Wurzlen werden fein geschnitten und in 1 l gutem Rotwein angesetzt. In der 1. und 2. Woche täglich leicht schütteln und dann stehen lassen. Nach ca. 6 Wochen ist der Wein trinkfertig. Er ist unter anderem ein gutes Mittel bei Lungenleiden.

 

Beinwell-Honegar: Bei körperlicher Schwäche, Kränklichkeit, stressgeplagten Personen. Als Kur nimmt man 1 – 2 Teelöffel Honegar auf ein Glas Wasser täglich. Vor Gebrauch gut schütteln. Nehmen Sie die gleiche Menge nätürlichen Honig und Apfelweinessig. Erhitzen Sie sie zusammen und rühren kräftig um, damit sich der Honig gut auflöst und nicht absetzt am Boden. Dieser Mischung geben Sie auf 1 l ca. 100 ml Beinwell-Tinktur bei und schütteln gut durch – fertig. Kein Metallgefäss verwenden – emailliertes Geschirr ist erlaubt!

Rühlemanns

Rühlemanns Kräuter und Duftpflanzen